Informationen

zum Therapeutischen Schreiben

Allgemein

Die Schreibtherapie hat sich besonders bewährt bei depressiven Verstimmungen, bei Schwierigkeit Entscheidungen zu treffen und bei Trauer. Bei einer psychischen Krankheit kann eine Schreibtherapie nicht den Besuch eines Psychotherapeuten oder Psychologen ersetzen. Sie kann aber auch in diesen Fällen eine Psychotherapie ergänzen und unterstützen. Bei einer leichteren Beeinträchtigung der Lebensqualität kann die Schreibtherapie dabei helfen, individuelle Wege und Entlastungen zu finden.

Gemeinsam nähern wir uns dem Kern Ihrer aktuellen Krise. Ich gebe Ihnen einfache Schreibimpulse, damit Sie sich auf unterschiedliche Weisen schreibend mit Ihren Frage und Ängsten auseinander setzen. Langsam wechseln Sie in verschiedene Perspektiven und nähern sich so Schritt für Schritt alternativen Möglichkeiten.

Immer behalten Sie das Heft in der Hand, alles geschieht nur mit Ihrem ausdrücklichen Einverständnis. Als Leiterin für Autogenes Training mache ich bei Bedarf auch gerne Entspannungsübungen.

Gruppe oder Einzelsitzungen

Die Sitzungen des Therapeutischen Schreibens finden als Einzelsitzungen oder in kleinen Gruppen zu drei Personen statt. Was für Sie förderlich ist, klären wir zunächst gemeinsam in einem persönlichen Einzelgespräch.

Termine

Die Termine für die einzelnen Schreibtherapie-Sitzungen machen wir persönlich aus. Je nach Notwendigkeit finden sie alle zwei Wochen, jede Woche oder auch häufiger statt.

 Kosten

Da die Kosten für eine Schreibtherapie noch nicht von den Krankenkassen übernommen werden, müssen Sie die Therapie selbst zahlen. Eine Einzelstunde mit 60 Minuten kostet 60,00 €.

Advertisements
Neu: Fern-Schreib-Kurs

Biografisches Schreiben – Mein Lebensbuch
Nehmen Sie teil an dem biografischen Fernkurs ab November 17 bis August 2018. Am Ende haben Sie nicht nur wunderbare Lebensgeschichten entdeckt, sondern auch ein ergänzbares Lebensbuch mit Ihren eigenen Geschichten in Händen.
>> mehr

schreiben heißt, sich selber lesen (Max Frisch)